Sonntag, 15. Dezember 2013

Dritter Advent mit schweren Worten...

Ich bin so glücklich das hier doch noch der ein oder andere Leser mitliest obwohl ich sehr selten schreibe und mich lang nicht gemeldet habe.
Ich möchte das natürlich gerne wieder ändern.
Ich will hier aktiver werden und auch im Leben wieder.
Für mich gibt es seit dem Einstieg ins Vollzeitberufsleben nur noch: Arbeit,Schlafen,Essen,Arbeit,Schlafen,Essen,manchmal putzen,bügeln,Haushalt eben,das wars dann auch leider.
Ich hab viel mitgemacht in den letzten Monaten(Ich will kein Mitleid,nur erklären).
Meine Mutter hat sich von mir abgewandt,sie war eine tierisch wichtige Person für mich,meine Tanten schweigt sie auch an. Man weiß nicht warum und wieso aber man will auch nicht mehr hinterherrennen.
Aber die Weihnachtszeit kommt,es tut weh,meinen Geburtstag habe ich auch am 7ten Dezember ohne sie hinter mich gebracht.
Ich bin jetzt 33,Wahnsinn...
Und was macht die Waage?
Nach oben klettern!
Und warum?
Weil ich Disziplinlos bin.
Und warum?
Weil ich wieder denke ich kann meine Seele mit Essen beruhigen.
Ich fühle mich unwohl,jeh mehr ich esse umso unwohler fühle ich mich....aber dagegen angehen kann ich nicht.
Wenn ich von der Frühschicht komme,habe ich das Gefühl ich muss mich mit Essen belohnen weil ich so hart gearbeitet habe.
Tolle Belohnung,ich könnte kotzen.
Ich hab so viel Kummer in mir mit dem ich nicht umgehen kann und anfange mich glücklich zu essen,was mich ja wieder unglücklich macht.
Hallo Teufelskreislauf!!!
Die Arbeit wird mir zu viel,ich schaffe das alles nicht,so mein Gefühl.
Will gern aufgeben,aber dann?
Wieder breiter werden?Ich bin doch noch nichtmal an meinem Ziel angekommen...
Wieder keine Arbeit haben? Neeee,das Konto freut sich doch am Ende des Monats....
Ich muss was ändern,
aber ich kenn den Plan grad nicht.

Ich fühle mich so gut wenn ich abnehme...aber die Kurve ist verdammt scharf.

Ich wünsche Euch trotz negativpost einen schönen Restabend.

Ich dachte mir,warum soll ich nur von guten Sachen berichten wenn es auch mal schlechte gibt.

Bitte schimpft mit mir!


Kommentare:

  1. Nein mein Schatzi, schimpfen kann ich nicht mit Dir. Diese Ängste und Sorgen, diese Traurigkeit und schlussendlich auch Müdigkeit spürt man in jeder Silbe Deiner Worte. Wenn ich nur das Patentrezept wüsste, wie alles wieder gut wird, ich hätte es Dir schon längst verraten.

    Wie ich Dir schon schrieb, musst Du Dir vielleicht eine Ersatz-Belohnung überlegen und einen genauen Plan aufstellen, wie Du Dich täglich belohnen kannst ohne zu essen. Vielleicht kann es zunächst etwas ganz Banales sein, wie eine TV-Sendung - auf die Du Dich dann während Deiner Schicht freuen kannst.

    Essen ist nur kurzzeitige Befriedigung, Du weißt, dass ich das nicht nur so dahin schreibe. Auch ich habe Probleme damit: Dieses "von der Arbeit kommen und essen, weil man es wieder einmal geschafft hat". Wenn Essen, dann gesund. Vielleicht ist das schon einmal ein erster Schritt?

    Familiäre, berufsbedingte, private Probleme wird es immer geben, leider. Wir müssen damit lernen umzugehen, ohne wieder ins alte Ess-Muster zu verfallen. Dass Deine Arbeit hart ist (und nicht zuletzt für jemanden, der lange Zeit daheim war), muss wirklich jeder sehen. Vielleicht brauchst Du einfach nur ein wenig mehr Geduld mit Dir selber, vielleicht wird sich ganz bald alles so einpendeln, dass Du diese Arbeit ohne Kopfstress schaffst. Und das beginnt auch damit, dass man den Kopf einfach mal abschaltet. Jaja, ich weiß, ich weiß. Wir sind uns einig, gell?!

    Ich bin immer für Dich da!

    AntwortenLöschen
  2. Auch wenn wir uns nicht kennen Passiocalla, fühle dich verstanden. Tipps kann dir niemand geben, denn niemand lebt dein Leben und macht deine Erfahrungen. Und glaube mir, wenn du dir die richtigen Fragen stellst, bekommst du die Antworten vom Leben, die dir helfen da raus zu kommen. Weihnachten ist eine Zeit der Besinnung, du kannst sie nutzen und dich besinnen (zur Besinnung kommen), was für dich wirklich wichtig ist, auch und vor allem neben dem Abnehmen.

    Ich weiß, es gibt immer Momente der Aussichtslosigkeit, doch jede Münze hat zwei Seiten, also gibt es auch einen Ausweg. Ich wünsche dir viel Kraft.
    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  3. ich schimpf auch nicht mit dir. im gegenteil ich kann dich so gut verstehen... grad die zeit jetzt vor weihnachten. was meinst warum ich mich bis 22.12 mit weihnachtsmarkttermine zugeballert hab. arbeiten arbeiten arbeiten und nur nicht nachdenken...

    AntwortenLöschen
  4. Doch, ICH schimpf mit dir.
    Ich schimpf mit dir, weil du möchtest, dass wir mit dir schimpfen.
    <3

    Schau mal, das ist alles eine neue Situation für dich mit der Vollzeitarbeit, da grätscht man erst einmal rein und muss das ganze Leben neu sortieren. Da ist es bisweilen eben chaotisch, wer ist schon so perfekt sortiert, dass immer alles am Schnürchen läuft?

    So. Anscheinend merkst du jetzt aber, dass es so nicht weitergehen kann. Du kennst deine Eckdaten, deine Verpflichtungen, was kannst du drumherum verändern? Ich finde beispielsweise bügeln völlig überbewertet. Und der Haushalt? Du bist doch nicht allein - kann man den nicht teilen, wenn du schon Vollzeit arbeitest? Muss ja nicht nur an dir hängen. Im Zweifel musst du erklären, wie du dich fühlst und um Hilfe bitten. Das Haushaltsding anders organsieren oder damit leben, dass Fünfe mal gerade sind.

    Ich schließe mich meinen Vorredner voll an. Vor allem auch dem, dass du dir einen Ersatz für das Essen suchen solltest. Allerdings - du kennst mich - wäre ich für einen flotten Spaziergang anstelle von TV. ;)

    Was deine Mama betrifft... Das ist SEHR traurig und ich glaube dir, dass es dich innerlich zerfrisst. Aber mal im Ernst - von Essen wird das NICHT besser. Isst du, weil du glaubst, dass du es wegen des Streits mit deiner Ma verdient hast, noch unglücklicher zu werden? Nur eine Frage - ich meine ein altes Muster von mir (Selbstbestrafung) wiederzuerkennen, muss aber nicht sein.

    Du bist eh traurig und wenn du jetzt weiter zunimmst, wirst du vermutlich leider noch unglücklicher. Du hast so hart daran gearbeitet. Du bist es wert, wirf es nicht weg.

    Andere wirst du nie ändern können, nur dich selbst. Du kannst das. Komm schon.
    Ich umarme dich.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sudda, ich kann mich Deinen Worten nur anschließen. Essen ist nicht die Lösung, sondern ur die Auswirkung der Dinge die gerade passieren und ich weiß wovon ich rede.
      In den letzten Jahren hab ich nur so gehandelt und bereue den Tag an dem ich wieder abgerutscht bin und jetzt wieder in dem Übergewichtigen Körper leben muß.

      Bitte mach das nicht! Dein Leben hat sich durch die Arbeit verändert. Lange Zeit hattest Du einen anderen Rhytmus. Nun muß dieser wieder angepaßt werden. Dein Körper muß sich umstellen und das braucht seine Zeit. Geh es langsam an. Bügeln? Es muß nicht alles gebügelt werden. Was sein muß und wenn es nur am Abend das ist was man für den nächsten Tag wieder braucht. Haushalt? Wie Sudda schon schreibt, den teilt man sich eben jetzt und wird auch anders eingeteilt.

      Schlimm ist das mit Deiner Mutter. Ist seltsam und ich hab da so einen Gedanken, den ich aber nicht aussprechen möchte. Ich wünsche Dir, dass es wieder gut wird. IDD, Sandymaus

      Löschen
  5. hey süße...du schaffst das...
    ein neues jahr steht bevor.
    es ist schwer, ich kenne das selber..ich hänge seit september fest.
    du darfst nicht aufgeben, du hast so viel geschafft.
    ich verstehe natürlich auch den druck mit der arbeit und mit der mutter.
    ich habe auch sehr große probleme mit meinen eltern.
    aber ganz ehrlich..sie sind erwachsen und wir dürfen nicht unser leben von ihnen bestimmen lassen...
    ich glaube an dich und wenn du magst können wir uns gerne gegenseitig in den arsch treten damit wir nicht aufgeben
    drück dich ganz ganz doll

    AntwortenLöschen
  6. Wenn deine Blogpause mit erneuter Gewichtszunahme zusammenhängt: Schreib weiter, wir haben dich trotzdem lieb.
    Ich hoffe, dir gehts gut und du lässt dich nicht unterkriegen!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen